HEYLIGENSTAEDT investiert in die Zukunft
Neue Großmaschine von Typ HEYNUMILL-XL 4000PF für Eigen- und Lohnfertigung

Zur Erhöhung der Fertigungs-Kapazität im eigenen Haus investiert Heyligenstaedt in eine große Portal- Fräs- und Schleif-Maschine aus dem eigenen Produkt-Programm. Gleichzeitig steht die Maschine für Lohnfertigung zur Verfügung.
Wenn Sie Interesse haben wenden Sie sich bitte an Herrn Michael Weber, Telefon 0641-60526-422, E-Mail: m.weber@heyligenstaedt.de. Die neue Heynumill ergänzt die bereits seit langen Jahren im Einsatz befindliche Portalfräsmaschine und erweitert das Fertigungsspektrum im eigenen Haus auf alle Großteile die für die Produktion des Heyligenstaedt Maschinenprogramms erforderlich sind. Somit ist Heyligenstaedt nun in der Lage, unabhängig von externen Lohnfertigern, alle Großteile komplett selbst zu bearbeiten.
Ein weiterer Gesichtspunkt für die Investition war die Planung zukünftig verstärkt in die Lohnfertigung einzusteigen. Gerade im Bereich der multi-technologischen Bearbeitung großer und schwerer Teile ist Fertigungs-Kapazität landesweit gefragt. Aufgrund der bereits seit jeher vorhandenen hohen Fertigungstiefe, und der Jahrzehnte langen Erfahrung mit Turn-key Projekten diverser Teilespektren, ist auch das technologische und programmiertechnische Know-how bei Heyligenstaedt vorhanden.
 
 
Multi-Technologie Großteile-Bearbeitungszentrum, neuester Stand der Technik

Bei der Projektierung der neuen Maschine waren zwei Eckpunkte vorgegeben. Zum einen die multi-technologische Ausstattung der Maschine für große und schwere Teile. Zum andern eine Maschinen-Konstruktion nach neuestem Stand der Technik.
Von der technologischen sichtweise war von Anfang an klar das nicht nur fräsen und bohren sondern auch schleifen möglich sein musste. Um große Werkstücke, wie zum Beispiel Maschinenbetten und Querbalken, wirtschaftlich hoch genau fertigen zu können ist eine komplette Bearbeitung in möglichst wenigen Aufspannungen zu gewährleisten. Diese Bedingung wurde realisiert in dem die Maschine mit zwei unabhängigen Supporten ausgestatte wurde. Auf der vorderen Seite des Querbalkens ein Fräs-Support und auf der hinteren Seite ein Schleif-Support. Die Vorteile liegen klar auf der Hand. Jeder Support ist technisch auf die technologischen Ansprüche der Bearbeitung optimal ausgelegt. Man hat also, im Gegensatz zu anderen Multi-Technologie-Maschinen, einen Support der „richtig“ fräsen und eine Support der „richtig“ schleifen kann.
Weiterhin entscheidend für eine Universal-Maschine ist die Ausstattung mit entsprechenden Vorsatzköpfen für die Fräs- und Bohrbearbeitung. Hier bleiben bei der Heynumill keine Wünsche offen. Ob 5-Seiten Bearbeitung oder 5-Achs Simultan-Bearbeitung, alles ist möglich. Gerade- und Winkelfräsköpfe in unterschiedlichen Ausführungen ermöglichen Schrupp- und Schlichtbearbeitungen, der 2D-Universal-Schwenkkopf eine echte 5-Achs Simultan-Bearbeitung. Aufgrund der 80kW Spindelleistung in Verbindung mit dem mehrstufigen Getriebe ist eine Bearbeitung mit hohem Drehmoment bis zu einer maximalen Drehzahl von 6000min-1 möglich.
Der Schleifsupport ist mit einem CNC gesteuerten ±95 Grad schwenkbaren Schleifkopf ausgestattet. 50kW Antriebsleistung, einem Schleifscheiben-Durchmesser von 750mm und eine Drehzahl von bis zu 4600min-1 setzen auch beim Schleifen kaum Grenzen. Horizontal, vertikal, in Winkellagen und schleifen von Untergriffen, auch hier ist fast alles möglich.
Der Arbeitsraum und die Aufnahmekapazität der Heynumill sind beachtlich. So stehen zwei Tische mit einer maximalen Aufnahmelast von 70.000kg zur Verfügung die zusammen gekoppelt eine Aufspannfläche von 3000x14.000mm (Breite x Länge) ergeben. Der Portaldurchgang ist 4020mm horizontal und 2250mm vertikal. Bedingt durch eine X-Achse von 18.500mm, den Y-Achsen von jeweils 4650mm sowie den Z-Achsen von 1500mm (Frässupport) und 2300mm (Schleifsupport) ist eine Bearbeitung von großen und schweren Werkstücken kein Problem.
 
 
Fräs-Support   Schleif-Support
 
Präzision und Dynamik sind bei einem Bearbeitungszentrum natürlich genau so wichtig wie Leistung und Arbeitsraum. Insbesondere die Genauigkeitsanforderungen beim Feinfräsen und Schleifen sind hier sehr hoch. Gute Erfahrungen mit neuen Verbundwerkstoffen haben die Entscheidung beeinflusst bei der Heynumill das Maschinenbett und die Maschinenständer in „Hochfestem Spezialbeton“ auszuführen. Gegenüber Bauteilen aus Stahl oder Guss ist dieser neue hochfeste Spezialbeton durch seine extrem niedrige Wärmeleitzahl bestens geeignet für Genauigkeitsmaschinen da er auf Temperaturschwankungen wesentlich träger reagiert als metallische Werkstoffe. Eine hohe Druckfestigkeit und ein optimales Dämpfungsverhalten verleihen ihm zusätzlich sehr gute Eigenschaften hinsichtlich Belastbarkeit und der Aufnahme von Schwingungen aufgrund dynamischer Lasten aus den Maschinenkomponenten. Direkte Messsysteme und spielfreie Antriebssysteme in allen linearen und rotatorischen Achsen, und ein innovatives Kühlmanagement für alle Wärmequellen, machen die Heynumill zur „mehr geht nicht“ Genauigkeitsmaschine.
Auch dynamisch gesehen ist die Heynumill auf dem heutigen Stand der Technik. In allen Linearachsen kommen moderne hochgenaue Rollenführungen zum Einsatz. Kombiniert mit der beschleunigungsstarken Antriebstechnik, elektrisch verspannte Doppelritzel-Getriebe in X- und Y-Achsen sowie vorgespannte Gewindetriebe in der Z-Achse, gewährleisten sie eine Dynamik die sich bei Maschinen dieser Größe sehen lassen kann.
Ein Heidenhain iTNC530 als Maschinensteuerung sowie diverses Zubehör, wie digitale Messtaster, Laser-Werkzeugvermessung und vieles mehr machen die neue Heyligenstaedt Heynumill zum Groß-Bearbeitungszentrum der Extraklasse.